Unisono Naturwachs Tönung

 

 

Beim Auftragen des Naturwachses Fino auf Capriccio kann es vor allem bei kräftigen oder „erdigen“ Farbtönen zu milchigen Oberflächen kommen. Unisono bietet die Möglichkeit, das Wachs im Farbton des Capriccio einzufärben und damit dieses Problem zu beseitigen.

 

Einsatzbereich
Einfärbung des Naturwachses Fino zur farbtonähnlichen Überarbeitung des entsprechenden Farbtons von Capriccio bei gleichzeitiger Reduzierung der Gefahr von milchigen Oberflächen infolge des Wachsauftrags. Nur für den Innenbereich und nur zur Einfärbung von Fino. Bei Einfärbung mit Unisono kann das Naturwachs Fino nur als Streichwachs verarbeitet werden.

 

Untergrund
Die zu beschichtenden Lehmputzoberflächen müssen vollständig und dauerhaft trocken sowie ausblühungs- und staubfrei sein.

 

Trocknungszeiten
Das Naturwachs Fino trocknet physikalisch, d.h. durch die Verdunstung des Anmachwassers. Daher richten sich die Trocknungszeiten nach den Umgebungsverhältnissen. Bei günstigen Voraussetzungen können zwei Streichwachs-Aufträge innerhalb eines Tages durchgeführt werden, besser ist aber eine Standzeit über Nacht.

 

Lagerfähigkeit
Im trockenen Zustand unbegrenzte Lagerfähigkeit. Gebinde weder direkter Sonneneinstrahlung noch besonderer Wärme aussetzen, um Kondensatbildung zu verhindern. Aufbereitetes Naturwachs Fino innerhalb von zwei Tagen aufbrauchen.

 

Produkt-Aufbereitung
Zunächst die dreifache Menge Wasser im Bezug auf Fino (Verbrauchsmengen s. Anwenderleitfaden) in ein absolut sauberes Anmachgefäß geben und Unisono unter laufendem Rührwerk einstreuen und homogen unterrühren. Dann die entsprechende Menge Naturwachs Fino zugeben und ebenfalls untermischen. Ca. 30 Minuten quellen lassen und vor der Anwendung nochmals kräftig durchschlagen. Bei längerer Standzeit und auch während der Verarbeitung von Zeit zu Zeit aufrühren, um das Absetzen der Festkörper zu verhindern. In den meisten Fällen sind Konzentrationen von 2,5 % ausreichend, bei kräftigen Farbtönen kann abhängig von der Struktur auch eine leicht erhöhte Konzentration sinnvoll sein. Mit steigender Konzentration von Unisono dickt das Streichwachs zunehmend ein. In diesem Fall durch eine nachträgliche Erhöhung der Wassermenge verarbeitungsfreundliche Konsistenz herstellen.

 

Verbrauchsmengen
Sehr stark abhängig vom Verdünnungsgrad mit Wasser (von 1:1 bis 1:3) sowie von der Struktur des Capriccio. Verbrauchswerte können zwischen 40 und 120 gr/m² und Auftrag liegen.

 

Verarbeitungshinweise
Die exakte Vorgehensweise ist teilweise abhängig von der Struktur des Capriccio. Daher wird in diesem Zusammenhang auf den Anwenderleitfaden „Finale/Unisono“ (als Download siehe unten) verwiesen. Grundsätzlich aber nur mit der Lasurbürste zügig und fehlstellenfrei auftragen. Bei kornlosen Strukturen des Capriccio nach kurzer Zeit drucklos mit dem Massierpad abreiben, um Wachsüberstände und Lasurbürstenstreifen zu egalisieren. Nach umgebungsabhängiger Standzeit mit Exzenter und Polierpad polieren oder mit dem Kunststoffglätter die gewachste Oberfläche scharf abziehen. Bei Bedarf zweiten Auftrag vornehmen.

 

Druckversion als PDF laden

 

 

 

                                                                            zurück                  weiter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.