Naturwachs Fino

 

 

Fino ist ein wasserbasierendes Naturwachs, speziell für den Schutz von Lehmputz-Oberflächen. Das farblose Wachs ist eine diffusionsoffene, den Putzfarbton intensivierende Schicht, die gestrichen oder gespachtelt werden kann. Mit den Flüssigpigmenten von Lesando kann Fino in unzähligen Farbtönen eingefärbt werden und verleiht den Putzoberflächen einen neuartigen, aber außergewöhnlich interessanten Charakter. Glatte Putzflächen können mit Fino wischfest ausgeführt werden, auf denen wässrige Verschmutzungen abperlen und so leicht zu entfernen sind.

 

 

Untergrund
Als Untergründe sind alle Lehmdekorputze von Lesando geeignet, die vollständig und dauerhaft trocken sind. Oberflächen mit ausgeprägter Kornstruktur (z.B. verbürstete oder gefilzte Flächen, Lehmstreichputz Furioso o.ä.) sollten ausschließlich mit Fino als Streichwachs überarbeitet werden. Erfahrungen mit Fino auf anderen als den Putzen aus dem Hause Lesando liegen derzeit nicht vor.

 

Einsatzbereich
Oberflächenschutz für Lehmputze ohne Beeinträchtigung der bauphysikalischen Vorteile der Putze selbst. Die rein natürliche Zusammensetzung geht auf historische Rezepturen aus dem antiken Ägypten zurück, die mindestens 3300 Jahre alt sind. Fino verbindet Schutzfunktion mit Gestaltung, denn das Wachs kann sowohl im farblosen wie auch im eingefärbten Zustand als Gestaltungselement eingesetzt werden, da Wachsschichten generell den Farbton verändern. Als pigmentiertes Wachs einsetzbar zur starken Farbtonintensivierung bei farbigen Lehmputzen.

 

Produkt-Aufbereitung
Fino ist gebrauchsfertig als Spachtelwachs eingestellt. Vor der Anwendung wird der dünne, produktionsbedingte Trocknungsschaum mit einer Spachtel von der Oberfläche abgezogen. Soll Fino als Streichwachs eingesetzt werden, empfiehlt sich ein Verdünnungsverhältnis von 1:1 bis1:3 (drei Teile Wasser). Zur Herstellung von pigmentiertem Wachs werden die Flüssigpigmente (geliefert in der praktischen Einweg-Spritze zur genauen Pigment-Dosierung) in der notwendigen Menge mit dem Küchenmixer in das pastöse Wachs gut eingerührt.

 

Verarbeitungshinweise
Bei Verwendung von Fino als Streichwachs wird das Gemisch mit einer Lasurbürste im Kreuzschlag aufgestrichen. Die Anwendung kann dabei mehrlagig erfolgen (mit jeweiliger Zwischentrocknung). Je nach Erfordernis und Verdünnungsgrad sind ein bis drei Anwendungen sinnvoll. Ein Nachpolieren ist nicht erforderlich bzw. zweckmäßig, da sich ein nennenswerter Glanz beim Streichwachs nur bedingt erzielen lässt. Die Verarbeitung als Spachtelwachs erfolgt vorzugsweise mit dem Kunststoffglätter in dünnen Lagen. Nach ca. 10 – 15 Minuten wird die Wachslage von Hand mit dem Massierpad anpoliert, nach ca. 60 Minuten kann ein maschinelles Auspolieren erfolgen. Wird ein höherer Oberflächenschutz oder ein höherer Glanzgrad gewünscht, kann der Wachsauftrag nach vollständiger Durchtrocknung erneut erfolgen. I.d.R. sind beim Spachtelwachs ein bis zwei Lagen ausreichend. Bei der Anwendung auf kräftigen Farbtönen empfehlen wir das Einfärben von Fino mit Pigmenten, um ein milchiges Austrocknen von Materialanhäufungen zu verhindern.

 

Farbtöne
Fino trocknet farblos bei einer leichten bis mittleren Intensivierung des Farbtons. Die Bandbreite der individuellen Herstellung von farbigem Wachs mittels Lesando-Flüssigpigmenten ist unbegrenzt groß, da nicht nur unterschiedliche Konzentrationen der Pigmente im Wachs möglich sind, sondern auch noch verschiedene Pigmente gemischt werden können.

 

Lagerfähigkeit
Im Originalgebinde kühl, aber frostfrei gelagert beträgt die Haltbarkeit von Fino ca. 3 Monate. Anbruchgebinde sowie mit Wasser verdünnte Wachse (Streichwachse) sollten umgehend aufgebraucht werden. Keinesfalls in Metallgebinde umfüllen. Achtung: Fino ist stark alkalisch. Daher alle nicht zu beschichtenden Flächen sorgfältig schützen (abdecken, abkleben).

 

Trocknungszeiten
Die Trocknungszeiten sind in erheblichem Maße von den Umgebungsbedingungen abhängig. Streichwachsschichten trocknen unter normalen Bedingungen innerhalb von ca. 4 Stunden und sind dann mit weiteren Schichten überarbeitbar. Bei der Verwendung von Spachtelwachs sollten zwischen zwei Lagen eine Standzeit von 24 Stunden eingehalten werden.

 

Verbrauchsmengen
Sehr stark abhängig von der Aufbereitungsart (Streichwachs, Spachtelwachs) und von der Struktur des Putzes. Als Streichwachs im Verdünnungsverhältnis 1:1 auf gefilzten Untergründen (Capriccio, Furioso), ca. 30 bis 60 g/m², als Spachtelwachs auf geglätteten Putzen ca. 40 bis 150 g/m².

 

 

 

 

                                                                            zurück                           weiter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.